3. Juli 2009

Der Wolf im Schafspelz "Der Anfang"

Was ist passiert, daß die Welt schon wieder einen neuen Blog ertragen muss. Ich habe mir durch eine wie immer schnelle Entscheidung einen 250er Rundgehäusemotor an Land gezogen. Wie immer nach der Devise "Liegt doch ganz gut im Ersatzteilschrank".

Telefonat mit Volker und schon war es mal wieder dahin mit den guten Vorsätzen. Volker, der "alte" Horexgeselle hatte mal wieder den richtigen Nerv getroffen.

Weshalb keinen Wolf im Schafspelz mal wieder aufbauen. Das heißt im Klartext:

Motor mit Motornummer einer 250er Regina (das ist der Schafspelz)
Kopf einer 250er Regina mit Einport links (das ist auch noch Schafspelz und bringt Verdichtung)
Normale Kontaktzündung (mit elektr. Regler, aber Zündspule noch unten)
75 mm Hub (der gute Kurzhub)
Pleuel der 350/400 Regina (jetzt gibts 18er KoBo)
Zylinder der 400er Regina (das ist der Wolf)
2/27,5er Bingvergaser der 400er Regina (das ist der Wolf)

was kommt dann u.U. noch dazu?

feingewuchtete KW von Thomas Kelle, erleichterte Kipphebel, Kolben von Wössner mit Dom

Tja, dann bin ich mal gespannt, wann es los geht, werde aber erstmal meine alten Projekte versuchen abzuschließen.

In diesem Sinne....Geduld eine Tugend der Tuner....

1 Kommentar:

volkerloeber hat gesagt…

Hai Dietmar,
freut mich, dass ich Deinen Horex-Virus richtig eingeschätzt habe und die "Wolf-im -Schafspelz-Idee" die richtige Therapie zu sein scheint!!!
Herzliche Grüße, ich freue mich auf den Wolf im Schafspelz und sein Knurren!
Volker